GFFT startet Projekt zur Bewertung von Use Cases für die Automatisierung von Security-Aufgaben

Veröffentlicht

Zur Absicherung eines Unternehmens sind einerseits immer mehr und immer komplexere Aufgaben zu bewältigen, andererseits sind der interne Personalstamm der Security-Abteilungen eher klein und externe Spezialisten knapp und teuer. Ein möglicher Lösungsweg ist die Automatisierung möglichst vieler Aufgaben. Dies umfasst alle Arten von Infrastruktur-Checks, aber auch alltägliche kleine und zeitintensive Routineaufgaben.

In diesem Vorhaben soll eine Sammlung zusammengestellt werden, welche der verschiedenen Aufgaben sich sehr gut automatisieren lassen und welche Lösungsverfahren den größten Effekt erzielen. Die Vorschläge beinhalten Informationen zu

  • den Bedrohungen,
  • der Identifikation von Schwachstellen und Angriffen durch Log-Daten-Auswertung,
  • den Use Cases und
  • den Lösungsansätzen.

Für jede Automatisierungsempfehlung wird abgschätzt, mit welcher Einsparung hinsichtlich der Kosten zu rechnen sein wird und ob und wie sich diese Empfehlung auf das Sicherheitsniveau auswirkt.

Das Projekt wird als Konsortialprojekt durchgeführt und erfasst die Best Practices von möglichst vielen Unternehmen. Es ist zunächst für einen Zeitraum von einem Jahr geplant.

Kontakt:
Kathrin Scheld
Email: info@security-innovations.de

Schreibe einen Kommentar